Bartalgen

Die Bartalgen gehören zu den Rotalgen und sind wahrscheinlich die hartnäckigste Algenart die es im Aquarium gibt.

Wie erkennt man die Bartalge
Die Bartalge ist eigentlich leicht zu diagnostizieren, die Alge hat dunkle Triebe, die aussehen wie Haare, mit zunehmender Länge kräuseln sich die Fäden. Die Bartalge kommt meist bei Plätzen im Aquarium vor wo die Strömung am größten ist, also beim Filter, bzw. Filterausströmer. Die Fäden werden bis zu 15 cm lang.

Was sind die Ursachen für die Bildung von Bartalgen
Bartalgen werden meist durch Pflanzen in ein Becken gebracht. Ursache für den guten Wuchs im Becken sind meist CO2 Mangel, erhöhter Nitratwert, Überbesetzung des Beckens, sowie ändernde Lichtverhältnisse z.B. durch Lampenwechsel, oder veraltete Lampe.

Wie bekämpft man sie am besten
Als erstes sollten die Fäden mechanisch entfernt werden, bevor weitere Maßnahmen ergriffen werden, dies kann man mit einer Flaschenbürste. Die Algen einfach aufwickeln und dann mit einem Ruck abreissen. Die Befallenen Blätter und Dekorationseinrichtungen entfernen. Die Dekorationsobjekte auskochen, um sie von den Algen zu befreien.

Die meisten algenfressenden Fische mögen die Bartalge nicht, lediglich die Siamesische Rüsselbarbe vergreift sich vereinzelt daran. Weiters können Garnelen eingesetzt werden, oder auch Apfelschnecken können eine Besserung bringen.

Eine Veränderung der Strömung im Becken kann ebenfalls hilfreich sein. Die Filterung über Torf kann ebenfalls helfen.