Fadenalgen, langfädrige Grünalgen

Zu den Fadnalgen oder auch langfädrigen Grünalgen gehören sehr viele verschiedenen Arten von Grünalgen die sehr lange Fäden ausbilden.

Merkmale der langfädrigen Grünalge

Die Merkmale der Fadenalgen sind sehr eindeutig, die Fadenalgen wachsen meist auf Pflanzen und Dekorationsgegenständen und haben etwas unterschiedliche Erscheinungsformen:
  • lange dünne Fäden (bis zu 20cm)
  • spinnwebenartig
  • polsterartig verkrautet
  • kurzfädig gebüschelt (bis 5cm)
  • flächeneckend, pelzartig

Ursachen für die Fadenalgen

DIe Ursachen für Fadenalgen sind meist auf unzureichenden Pflanzenwuchs im Aquarium zurückzuführen. Befinden sich zum Beispiel zu wenige Pflanzen im Aquarium, so können die entstehenden Nährwerte im Wasser nicht von den Pflanzen alleine verwertet werden, und bieten dadurch den Algen genügen Nährstoffe.

Weitere Ursachen für die Fadenalgen:
  • Wuchsstörung der Aquariumpflanzen
  • ungeeignte Beleuchtungszeiten (zu lange / zu kurz)
  • direkter Sonnenlichteinfall
  • zu hohe Beleuchtungsstärke
  • Falsche Beleuchtungsfarben
  • alte Leuchtstoffröhren
  • Sauerstoffüberschuss im Wasser (Luftpumpe)
  • unzureichende Kieshöhe
Meist ist eine Kombination mehrerer der oben genannten Ursachen der Grund für den wuchs von Fadenalgen.

Abhilfe gegen Fadenalgen

Erstmals sollte man nicht in Panik geraten wenn man Fadenalgen im Aquarium hat, denn Fadenalgen sind kein Garant dafür das die Wasserqualität schlecht, ist, denn Fadenalfen sind sehr anspruchsvoll was die Wasserwerte angeht und fühlen sich meist wohl wo sich auch Pflanzen wohl fühlen.

Meistens ist ein Nährstoffüberschuss auf Grund von einem magelndem Pflanzenwuchs die Ursache für die Fadenalgen.

Also ist die erste Maßnahme den Pflanzenwuchs wieder auf vordermann zu bekommen, wenn keine CO2 Anlage installiert ist sollte eine solche in das Becken integriert werden damit die Pflanzen immer mit dem für sie lebensnotwendigem CO2 versorgt sind. Wenn eine Luftpumpe / Sprudler im Aquarium ist, so diese entfernen, da diese das CO2 aus dem Wasser "wäscht".

Als nächstes sollten die Lichtverhältnisse geprüft werden, sind die Lampen zu alt (etwas über 1 Jahr) sollten diese getauscht werden, gegen hochwertige Lamoen aus dem Fachhandel, auch auf die Farbkombination achten.

Dann sollte die Beleuchtungsdauer auch noch geprüft werden diese soltle nicht zu kurz und auch nicht zu lange sein, etwa 12 Stunden haben sich bewährt.

Wenn die Maßnahmen zur langfristigen Bekämpfung abgeschlossen sind, dann kann man die Algen händisch aus dem Aquarium entfernen.

Weitere Maßnahmen gegen Fadenalgen:
  • UV-C Wasserklärer - Tötet die Algensporen ab, und verhindert die Ausbreitung
  • Pflanzenwuchsförderer, eher schwächere verwenden, zu starke fördern meist auch das Wachstum der Algen
  • Algenfresser einsetzen
  • Nitratreduzierende Filtermassen verwenden
  • Standplatz des Aquariums ändern ( nicht in Fensternähe, kein Sonnenlicht )
  • algenhemmende Leuchtstoffröhren (UV-Blocker)

Es gibt auch Präperate im Fachhandel die die Fadenalgen auch wirksam bekämpfen, jedoch ist der Erfolg meist sehr kurz, da sie dadurch die Rahmenbedinungen dadurch nicht ändern, und die Algen wachsen erneut, auch greifen viele Präperate auch die Pflanzen an, vorallem freine Pflanzen können sehr geschädigt werden.