3D Aquariumrückwand Bauanleitung

3D - Rückwände sind im Aquarium sehr beliebt da Sie dem Aquarium einen sehr naturnahen Look verpassen. Leider gibt es im Handel meist nur einige verschiedene Rückwände die dann auch noch 100 andere Aquarianer verwenden. Abhilfe schafft hier eine sehr kostengünstige Möglichkeit und zwar der Eigenbau einer 3D - Aquariumrückwand.
Dies ist mit ein wenig zeit und ein paar Materialien aus dem Baumarkt schnell erledigt.
Was braucht man also um eine 3D - Rückwand selber zu Bauen:

Materialliste für die 3D - Aquariumrückwand:

  • Styroporplatte mit den Maßen der Aquarium - Rückwand, Dicke ca. 10cm, je nach Tiefe der späteren Einbuchtungen
  • Zement / Fliesenkleber / oder vergleichbares was nicht wasserlöslich ist
  • Sand / Kies
  • Schleifpapier
  • Raspel, Cutter / Teppichmesser, Spachtel

Bauanleitung:

Vorbereitung der Rückwand:
Als erstes schneidet man die Styroporplatte genau auf die Maße der Rückwand des Aquariums zurecht. Danach kann man sich Gedanken machen wie man die Rückwand gestalten möchte. Wenn man ungefähr eine Verstellung hat wie das Muster aussehen soll legt man mit dem Cutter / Teppichmesser los und schneidet die gewünschten Einbuchtungen in die Styroporplatte, dabei sollte keine wirklich ebene Fläche mehr übrig bleiben, außer bei Beulen die dann aus der Platte schauen sollten, die werden dann noch rundlich geschliffen.

Hat man das Muster in die Platte geschnitten muss man es natürlich noch etwas echter aussehen lassen, dazu braucht man die Raspel und das Schleifpapier, für grobe Abrundungen kann man natürlich auch noch den Cutter verwenden, geht auf jeden Fall schneller.

Mit den oben genannten Werkzeugen gibt man dem Styropor nun eine Form die natürlich aussieht, Rundungen, etc. Die Abfälle die beim herausschneiden der Einbuchtungen entstanden sind kann man noch super verwenden um etwaige Ausbesserungen vorzunehmen, oder auch ein bestimmtes Muster auf die Platte zu bringen, z.B. einen Baumstamm, oder ähnliches, dazu klebt man die Teile mit Styroporkleber auf die Platte und bearbeitet diese dann wieder damit Sie das gewünschte aussehen erhält.

Ist man mit diesen Schritten fertig und hat schon eine gut aussehende Rückwand, dann muss diese natürlich noch optisch aufgebessert werden, denn die weiße Platte macht nun wirklich optisch nichts her.

Verputzen der Rückwand:
Zuerst rührt man den Zement oder ähnliches nach der Beschreibung auf der Packung an, wenn er fertig angerührt ist, dann kann man noch Kies & Sand nach belieben hinzufügen, um den ganzen dann auch noch eine natürliche Oberfläche zu geben. Dann verputzt man das Styropor mit der Masse, also man trägt die Masse mit der Spachtel dünn auf die Platte auf, und schaut das die Vorderseite und auch die Seitenkanten sauber abgedeckt sind.

Jetzt nach dem verputzen sieht die Rückwand schon wirklich echt aus, nun muss der Zement mindestens 1 Tag ruhen um gut auszutrocknen, am besten man lässt ihn 2-3 Tage aushärten dann ist er wirklich steinhart, Zum Trocknen ist es am besten die Rückwand nicht mit direkter Sonnenbestrahlung zu trocknen, sonst entstehen unschöne Risse in der Oberfläche, am besten im Schatten trocknen lassen, und auch jeden Tag etwas befeuchten um Risse zu vermeiden. Ist der Zement nach 2-3 Tagen vollkommen ausgehärtet muss diese noch bemalt werden, außer jemandem gefällt das Zementgrau, der kann diese so lassen und den Schritt bemalen überspringen.

Bemalen der Rückwand:
Für das Bemalen verwendet man am besten Acrylfarben/lacke (Keine Nitro-Lacke)
Man mischt sich am besten die Farben in sehr ähnlichen Farbtönen die auch zusammenpassen, Grün-Bräunliche Töne sind sehr zu empfehlen, damit das ganze auch harmonisch aussieht. Dann mit einem feinen Pinsel die Farben aufbringen, hier ist ein wenig künstlerische Begabung gefragt ;) Aber keine Sorge, das gute an Acrylfarben ist, dass man die ohne Probleme übermalen kann, und somit gut ausbessern kann.

Hat die Rückwand nun die Farben die man möchte, muss man die Farben erst aushärten lassen (nach Farbenbeschreibung), dann kann man diese noch mit einem Transparenten Acryllack versiegeln, um Beschädigungen und Abnützungen zu verhindern, am besten mit 3 - 4 Lagen versiegeln, und richtig gut aushärten lassen.

Einlaufen der Rückwand
Die Rückwand ist jetzt leider noch nicht ganz fertig für den Einsatz in einem bereits eingelaufenen Aquarium, für Aquarium das erst im Aufbau ist, kann man dieses schon einbauen, und dann die Einlaufzeit des neuen Beckens um ca. 2-3 Wochen verlängern. Wenn man die Rückwand in ein bereits eingefahrenes Becken geben möchte, dann sollte die fertige Rückwand ca. 2-3 Wochen wassern, also unter Wasser aufbewahren ( Badewanne -> zur Freude des Partners ;o) ). Dadurch sollen sich die  alkalischen Stoffe aus der Rückwand lösen, und auch der Kalk damit das Wasser später nicht innerhalb eines Tages komplett andere Wasserwerte hat, das wollen wir unseren Fischen nicht antun.

Ist diese Phase überbrückt, geht los, rein mit der neuen Aquarium - 3D - Rückwand in das Becken, und viel Spaß mit dem neuen komplett einzigartigen Hintergrund im Aquarium.