Wasserwechsel ohne Eimerschleppen

Der Wasserwechsel gehört wohl zu den anstengensten Tätigkeiten rund um das Aquarium, das ewige schleppen der Eimer mit Wasser muss aber nicht sein, mit sehr einfachen Mitteln kann man den Wasserwechsel auch ganz ohne körperliche Anstrengung machen.

Was braucht man also um einen Wasserwechsel ohne Eimer zu machen ?

man braucht nicht mehr als:

  • 1 x Y - Schlauchverteiler
  • 1 x Drehventil
  • einige Meter Schlauch
  • 1 x Kreiselpumpe

Vorraussetzung für diese Anleitung ist ein Aussenfilter.

Aufbau der Anlage


Der Aufbau ist eigentlich recht einfach, im Ansaugschlauch des Aussenfilters bringt man den Y - Verteiler an, an dem dann 3 Schläuche hängen, also der Ansaugschlauch, der Schlauch der zum Aussenfilter weiterführt, und den Schlauch den man für das Entleeren und Befüllen des Aquariums benötigt.

Das ganze sieht dann so aus:



Wenn das soweit angeschlossen ist muss man am Ende es Schlauches der zum entleeren und befüllen ist ein Ventil anbringen mit dem man das Wasser abdrehen kann:



Wenn das gemacht ist ist der Großteil schon erledigt.

Tipp:
Wenn man das Aquarium schon am laufen hat muss man natürlich nicht geich das ganze System lahm legen um den Y - Verteiler einzubauen, am einfachsten man schaltet den Aussenfilter ab, und sofern der Aussenfilter ein Ventil am Wassereingang hat, sollte man dieses ebenfalls schließen. Dann muss man noch den Schlauch mit einer Schlauchklemme aus dem Fachhandel oder Baumarkt vor der Stelle wo man den Y - Verteiler einbauen möchte abklemmen, damit das Wasser nicht ausfließt. Ist das gemacht kann man den Schlauch schneiden und das Y - Stück einsetzen.


So wie es jetzt ist ist es auch schon praktisch, man muss nur noch einen Eimer unterstellen und man kann während des Betriebs des Filters auch Wasser ablassen. Was z.B. zum Blumen gießen recht praktisch ist.

Das Auslassen des Wassers:

Wenn man nun aber gar keine Eimer mehr schleppen möchte braucht man jetzt noch einen langen Schlauch den man an das Ventil am Ende des Auslassschlauches anschließt, diesen legt man dann bis zum nächsten Abfluss z.B. Toilette, Bad, ...

Wichtig ist das der Abfluss niedriger liegen muss als der Boden des Aquariums da sonst zu wenig Gefälle da ist.

Ist das erledigt muss man nur noch das Ventil öffnen und das Wasser fließt in den Abfluss, ohne anzusaugen oder sonst was, also das mit dem Mund ansaugen, oder mit anderen Hilfsmittel ist nicht mehr notwendig.

Das Einlassen des Wassers:

Zum Einlassen braucht man den gleichen Schlauch wie zum Auslassen, das Ventil zum ablassen zu anfangs wieder geschlossen und der lange Schlauch ist wieder am Ventil angeschlossen.

Am anderen Ende des langen Schlauches braucht man eine herkömmliche Kreiselpumpe aus dem Fachhandel. Diese stellt man dann in ein Waschbecken, oder in die Badewanne je nach dem was halt gerade näher ist oder praktischer, auf jeden Fall braucht man ein Becken das man auch verschließen kann, also was einen Stoppel hat den man reingeben kann, wie es ja bei Badewannen und Waschbecken normal ist.

Dann lässt man das Waschbecken / Badewanne fast volllaufen, ohne das die Kreiselpumpe schon in Betrieb ist. Das ganze sieht dann so aus:



Das Wasser darf nicht über den roten Strich sein, da sonst das Wasser ja ungebraucht über den Notauslass abfließen würde.

Bevor man die Pumpe in Betrieb nimmt muss man den Aussenfilter abschalten und das Einlassventil des Aussenfilters schließen, damit das Wasser das wir mit der Kreiselpume zum Aquarium pumpen nicht durch den Aussenfilter muss.

Danach öffnet man das Ventil am Ende des Ablassschlauches den wir jetzt zum Einlassen gebrauchen.

Ist dann alles angeschlossen kann man die Kreiselpumpe in Betrieb nehmen. Ist die Kreiselpumpe in Betrieb kann man den Wasserhahn soweit aufdrehen das der Wasserstand im Waschbecken immer so ziemlich gleich bleibt. Das ist dann Gefühlssache.

Und schon füllt sich das Aquarium wieder ohne einen Eimer benötigt zu haben, und ohne teure Sachen.