Anzeigen

Leuchtmittel in der Aquaristik

Grundsätzlich findet man drei verschiedene Beleuchtungsformen im Aquarium:
  • Leuchtstoffröhren
  • Quecksilberdampf - Hochdruckdampflampen HQL
  • Halogenmetalldampflampen HQI

Leuchtstoffröhren

Am beliebtesten bei den Aquarienbeleuchtungen ist die Leuchtstoffröhre. Diese bieten am meisten Komfort, und sind auch preiswert herzustellen und zu erwerben.

Bei den Leuchtstoffröhren unterscheidet man zwischen T8 und den neuen T5 Röhren. Die Bezeichnung der Röhren sagen eigentlich nur was über die Dimension der Röhren etwas aus, als T8 wären dann 8/8 Zoll (ca. 26mm) Durchmesser und T5 wären dann 5/8 Zoll (ca.16mm). Der Unterschied liegt aber im Detail, T8 Röhren sind die herkömmlichen Leuchtstoffröhren die auch in den meisten Aquarien verbaut sind, T5 Röhren sind neuen und haben einen entscheidenden Vorteil, und zwar übersteigt die Intensität des Lichtes einer T5 Röhre eines einer T8 um einiges, so kann man auch sehr hohe Aquarien mit einer T5 Röhre ohne Probleme betreiben, und die Pflanzen und Tiere haben auch noch am Bodengrund genügend Licht um Photosynthese zu betreiben.

Aber vor allem für die Meerwasseraquaristik sind die T5 Röhren interessant da diese mit ihrer hohen Leuchtstärke vielen möglich machen was mit den herkömmlichen Röhren nur sehr schwer realisierbar war, dadurch wurde meist zu den HQL & HQI Lampen gegriffen.

Quecksilberdampf - Hochdruckdampflampen HQL und Halogenmetalldampflampen HQI

Diese Lampen sind sehr stark und übertreffen die Leuchtstärke der T5 Lampen. Diese Lampen wurden für tiefe Aquarien verwendet bevor es die T5 Lampen gab, werden aber auch heute noch sehr gerne in offenen Aquarien verwendet, da man diese Lampen sehr gut über das Aquarium hängen kann. Diese Lampen haben eine elliptische Form sehen also fast so aus wie eine handelsübliche Glühlampe. Diese Lampen verbrauchen sehr viel Energie, und sind auch deshalb sehr wenig verwendet. Diese Lampen erfordern auch den Einsatz von speziellen Filtern die das sehr starke UV - Licht aus dem Spektrum herausfiltern, da es sonst zu ernsthaften Schäden an Pflanzen und Tieren kommen kann.